Blog

Duales Studium – Doppelt hält besser

Von Kim Wüst (BOS II W / 2014)

Wer ein duales Studium absolviert, hat gegenüber „normalen Studenten“ einen großen Vorteil – man verdient Geld. Duale Studenten arbeiten natürlich nur in der vorlesungsfreien Phase. Ein duales Studium ist sehr straff und lässt nicht viel Zeit für Freizeitaktivitäten oder ein lockeres Studentenleben mit vielen Partys, bringt aber auch viele Vorteile mit sich.

Bei dualen Studiengängen kooperieren Hochschule, Unternehmen und Student. Durch diese Kooperation profitieren alle Beteiligten. Der Student erhält ein festes Gehalt über die gesamte Studienzeit hinweg, sammelt viel praktische Erfahrung und hat sehr gute Jobaussichten nach dem Studium, da die Unternehmen ihren Studienabsolventen oftmals eine Festanstellung anbieten. Umgekehrt haben die Unternehmen die Möglichkeit, junge, motivierte Leute auszubilden und für sich zu gewinnen. Die Unternehmen treffen auch sehr oft schon im Ausbildungsvertrag mit ihren zukünftigen Studenten eine Vereinbarung, dass diese nach Abschluss des Studiums verpflichtet sind, eine gewisse Zeit für das Unternehmen zu arbeiten. Die Hochschulen erhalten durch den zunehmenden Zulauf an Studenten Fördergelder.

Wer an einem dualen Studium interessiert ist, kann zwischen zwei verschieden Formen des dualen Studiums wählen. Es gibt die Möglichkeit des ausbildungsintegrierenden  oder des praxisintegrierenden Studienganges. Die Studenten erlernen während den ausbildungsintegrierenden Studiengängen parallel zum Studium einen Beruf im Unternehmen. Der Student erhält also am Ende zwei Abschlüsse. Bei praxisintegrierenden Studiengängen haben die Studenten immer abwechselnde Praxis- und Theoriephasen, d.h. in der Theoriephase nehmen die Studenten an den Vorlesungen der Hochschule teil und in der Praxisphase sind sie in ihrem jeweiligem Unternehmen tätig. Die gesamte Studienzeit beträgt für den Bachelor in der Regel sechs Semester.

Es gibt keine einheitliche Regelung, was die Verteilung der Theorie- und Praxisphasen angeht. Bei einigen Studiengängen müssen die Studenten während ihren Semesterferien im Betrieb arbeiten. Bei anderen werden drei Tage in der Woche an der Hochschule gelernt und die anderen zwei Tage im Betrieb gearbeitet. Am meisten verbreitet ist das Programm, bei dem ein Wechsel von je dreimonatigen Theorie- und Praxisphasen stattfindet.

Der Weg zum dualen Studium ist nicht gerade leicht. Sehr wichtig ist es, sich ein Jahr vor Studienbeginn zu bewerben, da die Unternehmen ihre Studenten sehr zeitig auswählen. Zunächst muss man sich an seiner Wunschhochschule informieren, mit welchen Unternehmen sie kooperieren. Meist stellen die Hochschulen auf ihrer Homepage eine Datenbank mit den Partnerunternehmen zur Verfügung. Wenn man ein für sich geeignetes Unternehmen gefunden hat, muss man eine Bewerbung zusammenstellen und darin genau sagen können, warum man für ein duales Studium und diese spezielle Stelle geeignet ist. Zusätzlich sollte man sich gründlich über das Unternehmen und die Studieninhalte informieren, um die Bewerbung so präzise wie möglich gestalten zu können. Vor allem wenn es zu einem Vorstellungsgespräch kommt, ist es wichtig, viel über das Unternehmen und den gewählten Studiengang zu wissen, um überzeugen zu können. Der Andrang auf einen dualen Studiengang ist immer sehr groß und man muss hervorstechen, um einen Platz ergattern zu können.

Es sollte sich jedoch jeder bewusst sein, dass sich so ein Studium nur für diejenigen eignet, die genau wissen, was sie wollen, und von dem ausgewählten Fach überzeugt sind. Wer nach dem Abitur noch keine genaue Vorstellung von seiner beruflichen Zukunft hat, wird an einem dualen Studium keine Freude haben. Wer hingegen schon genaue Vorstellungen hat und motiviert ist, für den ist ein duales Studium genau das Richtige und bietet die Möglichkeit, sich schon während des Studiums wichtige Grundsteine für die berufliche Zukunft zu legen.

Quellen:

http://www.dhbw-mannheim.de/duales-studium/

http://www.wegweiser-duales-studium.de/

http://www.duales-studium.de/allgemein/formen-des-dualen-studiums#a

http://www.hochschulkompass.de/studium/rund-ums-studieren/studienformen/duales-studium.html

Befragungen ehemaliger Studenten der DHBW