Blog

Die Modetrends Frühjahr 2016 – ganz kurz umrissen…

von Meike Beil

Eigentlich wollte ich ja etwas über die Modetrends des Winters schreiben, aber nun bin ich doch etwas spät dran und lasse Cape, Poncho & Co. links liegen und widme mich gleich dem Frühjahrslook!

Was ich hier schreibe, ist natürlich meine persönliche Einschätzung dessen, was ich so gefunden habe und hat keinesfalls den Anspruch besonders objektiv zu sein! Es soll euch nur einen kleinen Überblick verschaffen und anregen, doch selbst im Netz zu stöbern und zu schauen, was euch von den modischen Neuigkeiten gut gefällt und ich bin sicher – ihr findet noch viel mehr als ich ;-)

Ich war ja eigentlich auf fröhliche Frühlingsfarben programmiert, musste aber feststellen, dass sich als Erstes offenbarte, dass viele Designer das Thema „Schwarz-Weiß“ zum Motto gemacht haben, Chanel und Dior beispielsweise. Da ich mich hier nicht gerade in der preislichen Region bewege, die ich mir leisten kann und möchte, habe ich noch Hoffnung, dass ich bei den Designern, die sich eher der breiten Masse zuwenden, etwas Farbenfroheres finde! Denn, Mädels und Jungs, Schwarz-Weiß ist so eine Sache und mit absoluter Vorsicht zu genießen, denn Schwarz-Weiß steht leider ganz ganz vielen Menschen so gar nicht wirklich gut… und wir wollen ja nicht krank und leidend aussehen mit unserem Frühjahrsoutfit, sondern frisch und munter! Also, probiert es in Ruhe aus – vielleicht habt ihr Glück und gehört zu den wenigen Menschen, die damit echt gut aussehen! Alle anderen sollten die Finger von Schwaz-Weiß lassen…

So… ich habe weiter gestöbert und ich hatte Glück! Es haben nicht alle Designer den Glauben an die Farben verloren! Für alle, die, so wie ich, mehr Spaß an Bunt haben, kann ich verkünden, dass es auch Designer gibt, die sich den Streifen verschrieben haben – und zwar den bunten! In fast jeder Kollektion scheint es bunt geringelte oder gestreifte Teile zu geben. Da bin ich aber froh! Ich mag Ringel ;-)

Spitze liegt auch wieder voll im Trend! Das ist ja nun nicht wirklich bahnbrechend und unsere Modemacher haben das Rad damit nicht neu erfunden, aber ich finde es nett, romantisch und sehr weiblich – warum also nicht wieder Spitze tragen!?! In Maßen eingesetzt und nett kombiniert, gerne auch als Stilbruch mit „verratzten“ Jeans (ihr wisst, was ich meine – der Damaged oder auch Destroyed-Jeans –Look), macht Spitze eine echt gute Figur!

Was mich sehr freut, ist, dass Pailletten, Glitzer und Metallic auch wieder im Trend liegen. Nett zu kombinieren, nur übertreiben sollte man es nicht, sonst geht man als verspäteter Weihnachtsbaum durch. Gut kombiniert mit Schwarz, Grau, Weiß oder Jeans sind die Glitzer-„Geschichten“ absolut salonfähig!

Nach den 70er Jahren des vergangenen Jahres haben nun die 60er ihr Revival. Da ich ja selbst schon fast zu den Dinosauriern zähle, könnte sich im Kleiderschrank meiner Mutter diesbezüglich was finden lassen… im Kleiderschrank eurer Mütter findet ihr wahrscheinlich eher die 80er, was auch nicht wirklich schlecht ist, denn auch Netz-Teile kehren in diesem Jahr zurück.

Die Erkenntnis, die wir daraus ziehen können ist, dass wir nur alles lange genug aufheben müssen – irgendwann ist es wieder Trend ;-)

Die Frühjahrsfarben… tja, ich wünsche euch sehr, dass ihr hier ins Farbschema passt und sich viel Schönes für euch findet! Die Farben sind fröhlich, aber dennoch werde ich persönlich dieses Jahr eine Menge Geld sparen, weil mir weder Senfgelb, Gelb oder warme Rosé Töne stehen. Auch Aqua und Mintgrün sind nicht wirklich für mich gemacht. Wenigstens gehöre ich aber  zu den Leuten, die sich in fröhliches, leuchtendes Schwarz hüllen können, ohne elend auszusehen – ich werde also doch irgendwas zum Anziehen finden. Ich hoffe aber, dass ihr bei der diesjährigen Farbauswahl mehr Glück habt als ich und alle ganz super mit den neuen „Klamotten“ ausseht!

Wer das alles, was ich hier nur kurz umrissen habe, genauer wissen oder nette Bildchen dazu sehen möchte, der gibt bei der Suchmaschine seiner Wahl „Trendfarben 2016“ ein oder „Modetrends Frühjahr 2016“ – da findet ihr eine Menge. Bildet euch selbst eure Meinung und macht was damit!