Unser pädagogisches Konzept:

Wozu werden die iPads im Unterricht eingesetzt?

Unser Wirtschaftsgymnasium setzt auf innovative Bildungskonzepte, die das Lernen erleichtern und die Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten. Im Zuge dieser Vision haben wir ein iPad-Konzept erstellt.

Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern die wertvolle Möglichkeit bieten, sich in der stetig entwickelnden und vernetzten Welt souverän zurechtzufinden. Dieses Ziel verfolgen wir einerseits indem wir, wie in unserem Leitbild festgehalten, in unserem Unterricht die unterschiedlichen Lernvoraussetzungen unserer Schülerinnen und Schüler durch differenzierte Lern- und Unterstützungsangebote berücksichtigen und andererseits unseren Unterricht zeitgemäß und aktuell gestalten. Dazu gehört der Umgang mit digitalen Medien, der über die reine Bedienkompetenz und Anwendung verschiedener Office-Software am Desktopcomputer hinausgeht.

Wir möchten unsere Schülerinnen und Schüler dazu befähigen, sinnvoll Informationen zu recherchieren, zu filtern und auszuwerten und verantwortungsbewusst mit persönlichen Daten umzugehen. Als berufsbildende Schule stehen wir in einem besonderen Verhältnis zur Wirtschaft, in der die Digitalisierung schon viel weiter fortgeschritten ist, als dies im Bildungssektor der Fall ist. Aus diesen Gründen haben wir uns dazu entschlossen in unserem Beruflichen Gymnasium Wirtschaft iPad-Klassen einzuführen, um unseren Schülerinnen und Schülern den Erwerb der erforderlichen Kompetenzen zu ermöglichen, die zu einem souveränen Umgang mit der digitalen Welt befähigen.

Nutzung von Apple Classroom:

Die Integration von Apple Classroom ermöglicht es Lehrkräften, den Unterricht effektiv zu gestalten und das Lernen zielgerichtet anzuleiten. Lehrerinnen und Lehrer haben die Möglichkeit, den Bildschirm der Schülerinnen und Schüler zu sehen, Inhalte zu teilen, Aufgaben zuzuweisen und den Lernfortschritt in Echtzeit zu verfolgen. Dies fördert eine interaktive Lernumgebung und ermöglicht differenzierte Lernangebote entsprechend den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler.

Nutzung zur Sprachförderung:

Das iPad wird als vielseitiges Werkzeug zur Sprachförderung eingesetzt. Durch die Integration von Glossaren, Wörterbüchern, Sprachlern-Apps, interaktiven Lernspielen und multimedialem Material können Schülerinnen und Schüler ihre Sprachkompetenz auf vielfältige Weise verbessern. Darüber hinaus ermöglicht das iPad den Zugang zu Online-Ressourcen wie Zeitungsartikeln, Podcasts und Videos, um authentische Sprachanwendungen zu erleben.

Differenziertes Lernen und individuelle Arbeitsmaterialien:

Die technologischen Möglichkeiten von iPads erlauben es uns, differenzierte Arbeitsblätter, Lehrinhalte und Tafelanschriebe direkt auf die iPads der Schülerinnen und Schüler zu übertragen. Diese individualisierten Materialien ermöglichen es den Lernenden, in ihrem eigenen Tempo zu arbeiten und ihr Verständnis zu vertiefen. Auf diese Weise können wir besser auf die unterschiedlichen Bedürfnisse und Leistungsniveaus eingehen.

Bücher:

Trotz des Einsatzes von iPads bleiben Lehrbücher in Papierform erhalten. Diese Entscheidung basiert auf neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen der Lernforschung, die zeigen, dass das haptische Erlebnis des Lesens auf Papier wichtige kognitive Prozesse unterstützt und das Verständnis fördert. Die Schülerinnen und Schüler haben weiterhin Zugang zu gedruckten Lehrmaterialien, um verschiedene Lernmodalitäten zu berücksichtigen und individuellen Lernpräferenzen gerecht zu werden.

Um den Umgang mit digitalen Medien zu fördern, besteht die Möglichkeit, zusätzlich zu den gedruckten Lehrbüchern digitale Schulbücher auf das iPad zu laden. Digitale Schulbücher bieten interaktive Funktionen wie Suchfunktionen, Notizen, Lesezeichen und multimediale Inhalte, die das Lernerlebnis bereichern und individualisiertes Lernen unterstützen.

Interaktive Gruppenarbeit und QR-Codes:

Durch die Nutzung von QR-Codes fördern wir aktiv die interaktive Gruppenarbeit, Gruppenpuzzles und Stationenarbeit. Dies ermöglicht den Schülerinnen und Schülern, eigenverantwortlich und kooperativ zu lernen und in Teams zu arbeiten. Die Schülerinnen und Schüler können ihre iPads verwenden, um schnell auf verschiedene Aufgaben oder Lernstationen zuzugreifen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten.

Heftführung/Mitschriften:

Die Heftführung erfolgt handschriftlich auf dem iPad. Die Notwendigkeit ergibt sich daraus, dass die Kursarbeiten und Abiturprüfungen analog verfasst werden müssen.

Technische Fragen

  • Welches Gerät wird angeschafft? Um eine reibungslose Nutzung der Geräte im Unterricht sicherzustellen, soll ein aktuelles iPad-Modell angeschafft werden. Auch ältere iPad-Modelle (8. oder 9. Generation) sind zugelassen, sofern sie mit dem Apple-Pencil oder vergleichbaren Stiften kompatibel Für eine langfristige Nutzung über das Abitur hinaus, wird die Anschaffung des neuesten Modells empfohlen.
  • Muss ein Stift angeschafft werden? Ja, da die Schülerinnen und Schüler ihre Heftführung digital vornehmen.
  • Muss auch eine Tastatur angeschafft werden? Nein, das iPad bietet eine adaptive, im Display integrierte Tastatur, die in unseren Anwendungszusammenhängen ausreicht.
  • Ist eine Hülle für das Gerät verpflichtend? Nein, aber sie schützt das Gerät und ist daher sehr sinnvoll, ebenso wie ein Displayschutz.
  • Ist eine Versicherung für das Gerät verpflichtend? Nein, die Entscheidung, ob eine Versicherung abgeschlossen wird und welche Leistungen darin abgedeckt werden, liegt bei den Eltern.
  • Warum werden iPads und keine anderen Tablets angeschafft? Um pädagogisch effektiv arbeiten zu können, ist eine einheitliche Ausstattung der Schülerinnen und Schüler mit denselben Arbeitsmitteln notwendig. Die Entscheidung für iPads basiert auf umfangreichen Erfahrungen und Erprobungen in den letzten Jahren. Dabei hat sich gezeigt, dass iPads derzeit in folgenden Punkten nahezu konkurrenzlos sind:
    • zuverlässige und stabile Administration in einem schulischen Kontext
    • einfache und zuverlässige Installation von Apps auf vielen Geräten
    • einfache und zuverlässige Steuerung der Tablets durch die Lehrkraft
    • einfache und zuverlässige Übertragung von Bildschirminhalten auf digitale Tafeln
    • einfache und zuverlässige Zusammenarbeit
    • großes Angebot an schulbezogenen Lern-Apps
    • Stabilität des Systems und regelmäßige Updates
    • Sicherheit gegen Angriffe von außen
    • lange Akkulaufzeit über einen ganzen Schultag
    • hohe Verarbeitungsqualität
  • Kann ein bereits vorhandenes iPad genutzt werden? Ja, ein bereits vorhandenes iPad kann genutzt werden. In diesem Fall gelten folgende Regeln:
    • Das Gerät muss mit dem Apple Pencil kompatibel sein.
    • Das iPad wird von der Schule verwaltet.
    • Das Tablet wird vollständig zurückgesetzt und alle persönlichen Daten und Apps werden entfernt.
    • Die Verwaltung der Geräte erfolgt in Zusammenarbeit mit einem externen Anbieter, der eine Bearbeitungsgebühr pro Gerät erhebt. Die Firma Theile/EduXpert bietet diesen Service an.
  • Können andere vorhandene Geräte genutzt werden, die keine iPads sind?
  • Wie kann das iPad gekauft werden? Eltern können frei wählen, wo sie das iPad erwerben möchten. Der Kauf über den Webshop des Partnerunternehmens (z.B. Theile/EduXpert) ist besonders einfach. Wenn ein anderer Verkäufer genutzt wird, muss beachtet werden, dass ein im Privathandel erworbenes Gerät in der Regel nicht DEP-registriert ist, was jedoch für die Administration und Steuerung durch die Schule erforderlich ist.

Kosten und Beschaffung

  • Welche Kosten kommen auf die Eltern zu? Ein iPad in dieser Version kostet aktuell ca. 500 Euro. Hinzu kommt der Kauf eines Stifts (Apple Pencil oder ein alternatives Modell). Für die Verwaltung der Geräte und Apps, das MDM und den Support während der schulischen Nutzung fallen ebenfalls Kosten an.
  • Gibt es finanzielle Unterstützung? Es wird auf die Leistungen für Bildung und Teilhabe des Jobcenters hingewiesen. In einigen Fällen könnte auch eine Ratenfinanzierung, z.B. von Theile/EduXpert, helfen.
  • Was kosten die Apps? Welche Zusatzkosten gibt es? Die Schule gibt verbindliche Apps für das mobile Lernen vor. Obwohl versucht wird, möglichst viele kostenlose Apps zu nutzen, können bei begründetem Bedarf (z.B. auf Antrag einer Fachkonferenz) auch kostenpflichtige Apps auf den Geräten installiert werden.
  • Wie wird eine Reparatur abgewickelt? Der Anbieter, über den das iPad erworben wurde, bietet in der Regel eine Reparaturmöglichkeit an.

Arbeiten mit den Geräten in der Schule

  • Wie sind die Geräte im Schulalltag, vor allem in den Pausen, geschützt? Die Schülerinnen und Schüler sind für ihre iPads verantwortlich und müssen sie eigenverantwortlich vor Diebstahl schützen.
  • Ist mein Gerät gegen Diebstahl versichert? Die Schule hat keine allgemeine Diebstahlversicherung. Eltern sollten Versicherungsmöglichkeiten prüfen.
  • Wird es verbindliche Regeln zur iPad-Nutzung in der Schule geben? Ja, es existiert ein Regelwerk, das zu Beginn des Schuljahres mit den Schülerinnen und Schülern besprochen wird.
  • Wie kann das iPad privat genutzt werden? Außerhalb der regulären Schulzeit (in der Regel nach 15 Uhr) kann das Gerät uneingeschränkt für private Zwecke genutzt werden. In der Schule stehen nur die für schulische Zwecke notwendigen Anwendungen und Funktionen zur Verfügung. Natürlich müssen die Anwendungen und Funktionen den Schülerinnen und Schülern auch zu Hause zur Erledigung von Hausaufgaben und anderen schulbezogenen Aufgaben zur Verfügung stehen.