Amtseinführung von Schulleiter Henning Vollrath

Am 19. März 2014 wurde StD Henning Vollrath feierlich in sein neues Amt als Schulleiter der Johann-Joachim-Becher-Schule eingeführt, das er seit seiner Ernennung am 06. November 2013, wie üblich zunächst für ein Jahr kommissarisch, ausübt.

Henning Vollrath kam im Jahr 1991 als Referendar an die Berufsbildende Schule Speyer. Seit 1993 als Studienrat für die Fächer Metalltechnik und Physik, in den Jahren 2002 bis 2009 als Abteilungsleiter  der gewerblich-technischen Abteilung und danach als Studiendirektor bei der Schulleitung konnte er die BBS Speyer in verschiedenen Funktionen und aus verschiedenen Blickwinkeln sehr gut kennenlernen.

Ries1Michael Ries, der dienstälteste Abteilungsleiter der BBS Speyer, führte durch das Programm. In seiner Begrüßung strich er heraus, dass es für Henning Vollrath die höchste Priorität habe, sich um Lehrer und Schüler zu kümmern. Nicht nur deshalb könne die Schulgemeinschaft mit der Stellenbesetzung mehr als zufrieden sein.

Frau Engelhardt-Sikora, verdeutlichte in ihrem Grußwort als zuständige Referentin bei der ADD Neustadt die hohen Anforderungen an einen Schulleiter. Die Frage, was ein Schulleiter mache, beantwortete sie selbst: „Ein Schulleiter macht alles, weiß alles und ist für alles verantwortlich…und ist schließlich noch Lehrer“. Die Berufsbildenden Schulen seien mit starken Veränderungsprozessen konfrontiert, wie zum Beispiel dem Schülerrückgang durch den demografischen Wandel und ein immer größer werdendes Bildungsangebots. Für die Bewältigung der Herausforderungen wünschte Frau Engelhardt-Sikora dem neuen Schulleiter eine glückliche Hand.

Henning_Vollrath-31 (1)Der Oberbürgermeister der Stadt Speyer, Hansjörg Eger, betonte dagegen das positive Erscheinungsbild der Schule sowie den Einfluss der Schule auf das Ausbildungsniveau in Speyer und seiner Umgebung. Herr Vollrath wisse, dass er an einer guten Schule sei. Eger freute sich, dass die Johann-Joachim-Becher-Schule dem Namensgeber gerecht werden könne und Fachkräfte entsprechend ausbilde.

 

 

Henning_Vollrath-34Herr Rainer Lunk von der Kreishandwerkerschaft Vorderpfalz betonte die Notwendigkeit, auf die sich verändernden beruflichen Anforderungen zu reagieren. Es sei eine Kursbestimmung und Orientierung zwischen Tradition und Innovation notwendig. Henning Vollrath habe das richtige Gespür auf Schüler einzugehen, könne aber auch Grenzen setzen.

 

 

 

 

Henning_Vollrath-39 (1)Der Vorsitzende des Fördervereins, Raphael Herbig, hob in Anbetracht leerer Haushaltskassen die große Bedeutung eines Fördervereins und des Sponsorings durch Unternehmen hervor. Herbig äußerte die Überzeugung, dass die Berufsbildende Schule Speyer sich auf einem guten Weg befinde – lediglich das Wirtschaftsgymnasium würde fehlen. Abschließend wünschte er Henning Vollrath einerseits kritische, aber auch positive und wohlwollende Kollegen.

 

GunstHans Gunst, der Vorsitzende des örtlichen Personalrats, verdeutlichte, dass das Kollegium hinter dem neuen Schulleiter stehe. Er bat gleichzeitig darum, das es bei Entscheidungen mit ins Boot genommen werden solle. Gunst wünschte Henning Vollrath für die Zukunft die notwendige Gelassenheit und ein gewisses Maß an unabdingbaren Humor. Er könne auf sein Kollegium zählen.

Schließlich nahm Henning Vollrath in seiner eigenen Antrittsrede die Angebote und guten Wünsche aller Vorredner dankend an. Er betonte die positive Atmosphäre, die an der BBS Speyer herrsche. Er empfinde große Freude darüber, die verantwortungsvolle Aufgabe annehmen zu können. So verspüre er Lust, Neues auszuprobieren und sehe Veränderungen nicht als Gefahr, sondern als Chance. Vollrath bedankte sich beim Schulträger für den guten baulichen Zustand der Schule. Gleichzeitig bedauerte er die Kürzungen der Verwaltungsstunden für das Sekretariat auf Grund der gesunkenen Schülerzahlen an der BBS Speyer. Diese Kürzungen kämen in einer Zeit, in der den Schulen zusätzliche Verwaltungsaufgaben aufgebürdet würden. Des Weiteren betonte er angesichts der angespannten Haushaltslage der Stadt Speyer die zentrale Bedeutung der Unterstützung durch die Vollmer-Stiftung. Besonders am Herzen liege ihm die Zusammenarbeit mit den Ausbildungsbetrieben und die gute Vernetzung mit den allgemeinbildenden Schulen in Speyer. Diese möchte er fortsetzen und intensivieren.

Im Anschluss an seine Rede bedankte sich Henning Vollrath noch einmal ausdrücklich bei den Schülerinnen und Schülern und allen Kollegen, die bei der Vorbereitung der Feier mitgewirkt haben.

fabulousthirteen

Aufgelockert wurde die Veranstaltung durch den erst wenige Tage zuvor gegründeten Schülerchor unter Leitung von Thomas Vobis. Mit ihrem fröhlichen Schwung und den gelungenen Gesangseinlagen begeisterten 13 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Klassen der Schule die anwesenden Gäste. Thomas Vobis hob deren Herkunft aus zehn verschiedenen Nationen heraus. Die Wurzeln der Schüler seinen in Polen, Spanien, Ungarn, Slowenien, Türkei, Jamaika, Philippinen, Portugal, Tunesien und Deutschland zu finden.

Henning_Vollrath-80 (1)Nach dem offiziellen Teil ging es zum Buffet, das die Schülerinnen und Schüler der BF1H unter der Leitung von Frau Rötsch hervorragend vorbereitet hatten. Die Schülerinnen und Schüler der BF1GP sorgten unter der Leitung von Frau Schön für eine stilvolle Dekoration. Der Ausschank wurde von der Klasse BF2H unter Anleitung von Frau Pross organisiert. Ihnen allen gilt ein besonders Dankeschön!