Gesunde Woche mit internationalen Gästen

Griechenland, Rumänien, Schweden und Italien – aus diesen Ländern konnte die BBS Speyer im Rahmen des Erasmus+ – Projekts „healthy life – happy life“ Schüler und Lehrer begrüßen. Vom 07. bis zum 13. April arbeiteten die Schüler rund um das Thema: „vegetarische Ernährung“. Die Gruppen reisten am Wochenende in Speyer an und die Schüler konnten sogar zum Teil in Gastfamilien untergebracht werden. Eine gute Basis, um in die Kultur, hier auch insbesondere die Esskultur, eines Landes eintauchen zu können.

Am Montag trafen sich alle Schüler und Lehrer im Konferenzraum und wurden herzlich begrüßt. Die Speyerer Schüler und einige Lehrer hatten Kuchen gebacken und auch ansonsten war für das leibliche Wohl gut gesorgt. Nach einer Einführungsphase durften die Schüler die Schule kennenlernen und nach einem Kommunikationsspiel ging es schon daran, die Fragebögen zum Fleischkonsum auszuwerten und die Ergebnisse zu präsentieren. Nachmittags nahmen die Gastschüler an einer Stadtrallye teil, die Lehrer erhielten eine Stadtführung. Abends probierte man dann zusammen die lokalen Spezialitäten im „Domhof“.

Der nächste Tag war bereits vollgepackt mit Workshops zum Thema Fleischkonsum. Die Schüler der BF2 GP und H hatten die Workshops professionell vorbereitet und betreuten die einzelnen Stationen. Viel Interessantes gab es da über die Auswirklungen von Fleischkonsum zu lernen, sei es auf unser Kima oder auf unsere Gesundheit.

Auch Fleischalternativen wie Jackfrucht oder Lupinen durften die Schüler selbst kosten. Doch zum Mittagessen waren dann doch die mit Hilfe der Kochgruppen der BBS selbstgemachen Veggie-Burger die beliebtere Alternative.

Den Abschluss bildete ein von den Schülern gestaltetes Quiz, das nochmal das Gelernte zusammenfasste.

Heidelberg und das berühmte Heidelberger Schloss standen am Mittwoch auf dem Plan. Hier durften die Speyerer und die Gastschüler erfahren, wie sich die Menschen damals auf dem Heidelberger Schloss ernährten, und von wo sie ihre Nahrungsmittel bezogen. Interessant zu erfahren war, dass Wein und Bier damals gesunde Getränke waren, gesünder zumindest, als das zumeist verschmutze Wasser. Die Schüler hatten danach noch die Möglichkeit, selbst Heidelberg selbst zu erkunden.

Der Donnerstag brachte die Gastschüler dann in die Pfalz. Sie durften den großen Gemüseumschlagplatz „Pfalzmarkt“ in Mutterstadt besuchen und erlebten danach auf einem naturnahen Bauernhof, wie die Wurst aussieht, wenn sie noch 4 Beine hat und man sie sogar noch streicheln kann. Am Nachmittag begannen in der Schule die Vorbereitungen für die große Abschiedsparty mit beeindruckendem Buffet, das mit Hilfe der Fachlehrerinnen von unseren Schülern vorbereitet wurde. Alle Anwesenden waren voll des Lobes über die Reichhaltigkeit und den Geschmack der angebotenen Speisen. Mit Musik und einigen Spielen klang der Abend aus und wurde von den Schülern noch in der Innenstadt fortgesetzt.

Am Freitag trafen sich die Schüler zu letzten Mal in der Schule, ließen sie Woche Revue passieren, gaben Feedback und machen sich an eine letzte Aufgabe: Eine Werbekampagne/ein Werbeplakat, dass Menschen für eine Reduktion oder sogar Vermeidung von Fleisch in der Nahrung gewinnen sollte. Es entstanden überaus kreative und ansprechende Ergebnisse: ein Siegerplakat wurde gekürt, aber alle Ideen waren Sieger der Herzen.

Die Gruppen verabschiedeten sich nun nach und nach und traten ihre Heimreise an. Wir freuen uns, dass das Feedback für die von uns organisierte Woche überaus positiv war, das Engagement unserer Schüler und Lehrer hat, genauso wie die schöne Kulisse Speyers und der Pfalz und nicht zuletzt das gute Wetter sicher einen guten Teil zu diesem Ergebnis beigetragen.

Erasmus+ – Team BBS Speyer